Schöne Technik! | Feuerkünstler mit Burn-Out
14979
post-template-default,single,single-post,postid-14979,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Feuerkünstler mit Burn-Out

Feuerkünstler mit Burn-Out

Burn-Out-Syndrom: Der Feuerkünstler Heinz P. musste aus seiner Wahlheimat zurück in die sozialen Hängematte.

Weg

Hinaus mit dir!

Dabei wäre es so schön gewesen: Im schnöden „Village“ von New York kam Heinz‘  Kunst zunächst sehr gut an. Die aufgeschlossenen Anwohner waren recht angetan und füllten die speckige Kappe des Artisten mit Münzen und Scheinen. Es hätte noch ein paar Monate so weitergehen können. Aber leider bekam dem Ex-Dresdner das häufige Ansetzen der Spiritusflasche nicht und immer öfter pöbelte er seine Geldgeber an. „Elende Gringos, sabbernde, dumpfe Trump-Gutfinder, elende Folterknechte… Her mit den Moppen!“ – Das verstand zwar nicht das ganze Publikum, aber manche eben doch.  Als der Feuerspucker  beim letzten Gig eine Fünf-Dollar-Note absichtlich ansengte, war der Ofen am Washington Square ganz aus – der Mann wurde nach kurzem Aufenthalt in einer Klinik schnell zum Flieger nach Deutschland gebracht.

 

Keine Meinungen

Sorry, the comment form is closed at this time.